Windows 10: Lahmenden Explorer beschleunigen

Auf meinen Laptop (Thinkpad T410s mit Windows 10) hatte ich in letzter Zeit häufig das Problem, dass der Windows Explorer, besonders nach dem ersten Start, einige Zeit zur Anzeige benötigte oder ohne Rückmeldung und leerer Anzeige verweilte mit dem Hinweis „Inhalt des Ordners wird aufgelistet“. In seltenen Fällen trat der Fehler während der Benutzung des Kontextmenü auf (z. B. einen neuen Ordner anlegen). Die Gängigen Lösungsansätze, wie das Neustarten des Explorer-Prozesses oder die Deaktivierung der Windowssuche und anderer Anwendungssoftware (Virenscanner etc.) waren keine Option. Das Neustarten des Explorers hilft auch nur in selten (besonders bei wenig RAM, was bei mir nicht der Fall war) und das deaktivieren von bestimmten Anwendungen geht nur mit Sicherheits- oder Komfortverlusten einher.

Die Lösung des Problems war schlussendlich das zurücksetzen der Standardeinstellungen der Programmzuweisungen.

  1. Im Windows Menü den Punkt Einstellungen auswählen.
    01_standardeinstellungen-min
  2. In der erscheinenden Übersicht das System auswählen.
    02_standardeinstellungen-min
  3. In der linken Liste Standard-Apps auswählen.
    03_standardeinstellungen-min
  4. Im Rechten bereicht nach unten Scrollen und die Schaltfläche Zurücksetzen anklicken.
    04_standardeinstellungen-min

Anschließend sollte sich der Explorer wieder wie gewünscht verhalten.

Kommentar verfassen